Landkreis Verden Navigator

Rathaus Thedinghausen

Adresse

Braunschweiger Straße 10
27321 Thedinghausen
Telefon: 04204 88-0
Telefax: 04204 88-44
E-Mail: info@thedinghausen.de
Website: http://www.thedinghausen.de

Tipp auf der Karte anzeigen »

Öffnungszeiten

Mo. 08.30 - 12.00 Uhr und 13.30 - 15.30 Uhr
Di. 08.30 - 12.00 Uhr und 13.30 - 15.30 Uhr
Mi. 08.30 - 12.00 Uhr
Do. 07.30 - 18.00 Uhr durchgehend geöffnet
Fr. 08.30 - 12.30 Uhr

Weitere Informationen

Rathaus Thedinghausen

Rathaus Thedinghausen

Der Rathausplatz mit seinem bestehenden Gebäudeensemble aus Rathaus, Packhaus, Scheune und achteckigem Taubenturm hat eine große Vergangenheit.

Als 1972 die Samtgemeinde Thedinghausen entstanden war, genügte das alte Rathaus nicht mehr. 1973 wurde die sogenannte „Poggenburg" erworben und zum neuen Rathaus umgebaut. Die Poggenburg (=Krötenburg) ist nie eine Burg gewesen, sondern war ursprünglich ein mit Wehranlagen versehener Burgmannssitz. Wie oft die Poggenburg verfallen war und am gleichen Ort wieder aufgebaut wurde, kann heute niemand sagen.

Die Poggenburg wurde Ende des 13. Jahrhunderts im Zuge der Errichtung der Burg Thedinghausen durch den Erzbischof Gieselbert von Bremen als einer der 12 Burgmannssitze errichtet. Die Burg Thedinghausen wurde nach dem 30-jährigen Krieg zerstört und die Verwaltung des Amtes Thedinghausen in die Poggenburg verlegt. Nach dem 30-jährigen Krieg stand das Amt Thedinghausen bis 1675 unter schwedischer Verwaltung. Es folgte die Besetzung des Amtes Thedinghausen durch die Truppen des Bischofs von Münster, unter der die Bevölkerung des Amtes sehr zu leiden hatte. Die Poggenburg war im Besitz verschiedener ritterlicher Geschlechter, bis sie 1580 von einem Amtmann erworben wurde und schon damals lange Zeit als Verwaltungssitz diente. Sie war ab da ein freier Sattelhof bzw. Sitz eines Freisassen, d.h. ein adelig freier Hof mit bürgerlichem Besitzer.

Auf die Amtmänner folgte ein Landwirt. Als der Hof stark verschuldet war, kaufte der vermögende Lunsener Pastor Gudewill das Gut. Einer seiner Söhne errichtete dort ein Handelshaus, das fast 5 Jahrzehnte beachtliche Ausstrahlung besaß. Dieser Gudewill war um 1800 der reichste Mann in Thedinghausen. 1796 wurde das Packhaus erbaut und 1811 das Herrenhaus, welches heute als Rathaus dient. Damals wurde überwiegend mit Leinen, Kaffee, Tabak, Gewürzen und allen Gegenständen des handwerklichen und landwirtschaftlichen Bedarfs gehandelt. Auf 48 Seiten eines vorliegenden Registers werden 1.248 Warenposten aufgeführt.

1827 wurde das relativ kleine Gut Poggenburg nach einer Erbauseinandersetzung mit dem achbarlichen größeren Gut Ihlenburg vereint. Mit dem Tode des Kaufmanns Gudewill war diese florierende Zeit vorbei. 1843 wurde Dr. Grimm, dessen Frau den Gudewillschen Besitz geerbt hatte, Herr der Poggenburg. Von dieser Zeit an wurde das Gut wieder ausschließlich landwirtschaftlich genutzt.

Mitte des 18. Jahrhunderts wurde rund 30 Jahre lang eine Ziegelei betrieben, die u.a. auch Steine für den Bau der Kirchen in Thedinghausen und Lunsen lieferte. Dr. Grimm starb 1880. Fast 100 Jahre später verkaufte sein Urenkel die Poggenburg an die Samtgemeinde und die Gemeinde Thedinghausen. Der landwirtschaftliche Betrieb wurde von anderer Stelle aus weitergeführt.

Die Samtgemeinde und die Gemeinde Thedinghausen haben Anfang der achtziger

Jahre die auf dem oberen Foto noch zu sehenden großen Stallgebäude abbrechen lassen, den Rathausplatz nach einem Ideenwettbewerb anlegen lassen und das Packhaus und die Scheune, die baulich heruntergekommen waren, renoviert und einer neuen Verwendung zugeführt.

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen

« zurück zur Übersicht »