Landkreis Verden Navigator

Aller-Radweg durch den Landkreis Verden

Rubrik:Fahrrad-Touren, Eintagestour
Start:Verden (Aller), Aller-Südbrücke
Streckenverlauf:Wahnebergen, Barnstedt, Westen, Hülsen, Rethem, Groß Häuslingen, Otersen, Wittlohe, Hohenaverbergen, Luttum, Eitze
Ziel:Verden (Aller), Aller-Südbrücke
Länge:Rundkurs, ca. 55 km
Anfahrt:Mit der Bahn:
Aus Richtung Bremen und Hannover bis zum Bahnhof Verden oder dem Bahnhof Dörverden

Mit dem Auto:
Über die A 27 bis zur Abfahrt Verden-Nord oder Verden-Ost in das Zentrum von Verden oder über die Abfahrt Walsrode-West und die B209 nach Rethem
Kontakt:Tourist-Information Verden (Aller)
Große Straße 40
27283 Verden (Aller)
Tel.: 04231 12-345
Fax: 04231 12-320
E-Mail: touristik@verden.de

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Mit dem Fahrrad das Allertal entdecken

Allerfähre zwischen Otersen und Westen (Foto: Monika Jäger)

Allerfähre zwischen Otersen und Westen (Foto: Monika Jäger)

Das Allertal zwischen Verden und Rethem ist die ideale Radwanderlandschaft und bietet dem Erholungssuchenden eine Fülle von Eindrücken. Gehen Sie auf Entdeckungstour und lernen Sie Natur und Kultur im Allertal kennen. Der Aller-Radweg verläuft auf einem Rundkurs zwischen Verden und Rethem und hat eine Gesamtlänge von ca. 55 Kilometern.

Mit der historischen Fähre zwischen Otersen und Westen (beim Amtshaus) können Sie die Aller mit Ihrem Rad bequem überqueren und so die Fahrstrecke halbieren. Immer in der Nähe der Aller entdecken Sie eine vielfältige Landschaft. Wiesen und Weiden der ebenen Marschlandschaft wechseln sich mit waldreichen Geestrücken ab. Auch eine längere Radtour wird zum reinen Vergnügen, denn es gibt nur einige und dann allenfalls gerigfügige Steigungen.

Wegbeschreibung

Starten Sie Ihre Tour in Verden und nehmen Sie sich zunächst Zeit für einen Bummel durch die Altstadt. Das historische Stadtbild mit dem imposanten Dom im Hintergrund lässt die Vergangenheit lebendig erscheinen. Pferdefreunde können im Deutschen Pferdemuseum Aufschlussreiches über das Pferd und seine Rolle in der Geschichte, Kultur und Kunst erfahren. Ausflüge lohnen sich z. B. auch zum Magic Park in Verden.

Oder machen Sie eine gemütliche Fahrt mit der Museumseisenbahn von Verden nach Stemmen (Fahrräder können im Zug mitgenommen werden). Lohnend ist auch ein Schiffsausflug mit der "Stadt Verden" auf Weser und Aller (nach vorheriger Anmeldung können Fahrräder mit an Bord genommen werden).

Genießen Sie auf der Südbrücke und weiter auf dem Weg nach Wahnebergen den herrlichen Blick auf die mittelalterliche Stadtkulisse Verdens. Entlang der Aller bilden die mit Hecken und Buschgruppen eingerahmten Wiesen und Weiden eine malerische Szenerie. Die Flussaue bietet vielen Vogelarten Nahrungs- und Brutmöglichkeiten. Im Frühjahr und Sommer sind hier häufig Störche anzutreffen.

Vom Fährhaus Barnstedt hat man einen wunderschönen Ausblick über die Allerlandschaft. Im Ort Westen steht dicht an der Aller das 1762 errichtete Amtshaus, das komplett saniert und am 1. Mai 2006 wieder eröffnet wurde. Daneben die Backsteinkirche mit einem 850 Jahre alten Turm. Auf dem Weg nach Hülsen sieht man die 1894 errichtete Galerie-Holländer-Windmühle.

In Hülsen führt der Aller-Radweg zu den in Fachwerkbauweise errichteten Schafställen aus dem 17. bzw. 18. Jahrhundert. Kurz vor der Allerbrücke in Rethem führt ein Weg in den Londypark. Dort kann man die Bockwindmühle aus dem 16. Jahrhundert, einen Skulpturenpark mit Werken des Bildhauers Norbert Thoss und ein altes Backhaus bewundern.

Der Aller-Radweg führt weiter nach Kirchwahlingen, hier kann die 1000-jährige Wehrkirche besichtigt werden. Durch Groß Häuslingen geht es weiter in Richtung Otersen. Die Flussaue mit Wiesen und Weiden ist hier reich an Altwassern und geht in diesem Bereich in die Geest über. Zahlreiche, liebevoll erhaltene Gehöfte sind Bestandteil des denkmalgeschützten Ortsbildes in Otersen.

Auch Wittlohe hat seinen ländlichen Charakter bewahrt. Die Kirche stammt aus dem Jahr 1894. Über den malerischen Flusslauf der Lehrde führt der Aller-Radweg entlang des "Dahlschweges" durch die waldreiche Geestlandschaft nach Hohenaverbergen und über Luttum und Eitze nach Verden zurück.

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (1,73 MB)

« zurück zur Übersicht »